Hintergrund
Auf Kontrastseite umschalten Schrift vergrößern Schrift verkleinern
Archiv
25.02.2016
CDU-Bürgergespräch in Angenrod
Wunsch nach Ausweitung von Betreuungszeiten
Zunächst stellten jedoch die drei Spitzenkandidaten Stephan Paule, Berthold Rinner und Alexander Heinz das umfangreiche Wahlprogramm der Alsfelder CDU vor, daß in der vergangenen Woche auch an alle Alsfelder Haushalte verteilt wurde. Daher beschränkten sich die Vorträge von Stephan Paule auf die erfolgreiche Bilanz in der Wirtschaftsförderung und die Verbesserungen beim Haushalt der Stadt, von Berthold Rinner auf die Ziele der Wirtschaftsförderung und von Alexander Heinz auf die Verbesserungen bei der Vereinbarkeit von Familie und Beruf und auf die Verkehrssituation in der Stadt und gerade den Ortsteilen an den Bundesstraßen. Ortsvorsteher Axel Möller berichtete über den Ort und ermahnte die CDU-Politiker, daß das „Mutterschiff Alsfeld die Ortsteile nicht vergessen dürfe.“

Bürgergespräch in der „Gaststätte zum Mühlengrund“ in Angenrod. Vorstands- und Fraktionsmitglieder und Kandidaten für die Kommunalwahl im Gespräch mit Bürgern.
Bürgermeister Stephan Paule nannte für den Ort Angenrod die geplanten Baumaßnahmen am DGH, die mit dem Investitionsprogramm für die DGHs auch angegangen werden können, die geplante grundhafte Erneuerung der Anne-Frank-Straße und die Installation des stationären Blitzers, der laut Aussage der Anwohner u.a. die Lärmbelastung deutlich reduziert hat. In der anschließenden Diskussion ging es neben Straßenschäden, der Lärmbelastung durch den LKW-Verkehr, dem Breitbandausbau auch um die Kinderbetreuung in den Alsfelder KiTas, die mit den angebotenen Betreuungszeiten nicht allen Berufstätigen entgegenkommt. Hier erläuterte der CDU-Vorsitzende Alexander Heinz den anwesenden Angenrödern, daß seine Partei die Betreuungszeiten auf den Prüfstand stellen wird und bei Bedarf entsprechend ausweiten möchte, um auch Pendlern oder Berufstätigen mit ungewöhnlichen Arbeitszeiten ein gutes Angebot machen zu können.